Magdeburger Tafel

Bundesweit gibt es zur Zeit über 900 eingetragene Tafeln, bei denen Bedürftige gegen einen symbolischen Betrag Lebensmittel erwerben können. Die AQB gGmbH ist seit 1997 Betreiber der Magdeburger Tafel.

Diese ist Mitglied im „Bundesverband Deutsche Tafel e.V.“ und befindet sich seit dem 15.10.1997 im Buckauer Bahnhof, Porsestraße 16. Eine weitere Ausgabestelle öffnete am 11.05.2006 in Neu-Olvenstedt. Seit April 2007 wird über mobile Ausgabestationen bedürftigen Bürgern aus den Stadtteilen Reform, Sudenburg und Nord der Zugang zur Tafel ermöglicht.

Die Magdeburger Tafel versorgt bedürftige Menschen mit Mahlzeiten und gibt Beutel mit Lebensmitteln aus, ist gleichzeitig aber auch soziale Begegnungsstätte. Sie ist ganzjährig geöffnet.

In den Jahren des Bestehens der Magdeburger Tafel ist es gelungen, ca. 30 feste Spender für die Bereitstellung von Lebensmitteln zu gewinnen, darunter 26 Großmärkte verschiedener Ketten und 3 Bäcker. Hauptsächlich gespendet werden Obst und Gemüse, Konserven und Fertiggerichte, Fisch und Geflügel, Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte, Süßigkeiten, Kartoffeln, Teigwaren, Säfte sowie Backwaren. Die Abholmenge bei unseren Spendern beträgt täglich ca. 1,2 Tonnen.

Private Spender können alles abgeben, was nicht im Kühlregal steht und damit der Kühlkette unterliegt. Gebraucht werden Nudeln, Reis, Gewürze, Zucker, Mehl, verpackte Lebensmittel, Süßes, Büchsenware, Kompott (aber nichts selbst Eingewecktes). Vor allem Obst und Gemüse sind gefragt. „Im Sommer haben wir unsere Tafelgärten, die fehlen uns jetzt“, so AQB-Chefin Rießler.

 

 http://aqb-md.de/magdeburger-tafel/

 


Top