Ein Stolperstein für Antonia Moosbach

Seit dem 18.März 2007 gibt es die Aktion "Stolpersteine" auch in Magdeburg.

 

Mit der Aktion "Stolpersteine"wendet sich der Kölner Künstler Gunter Demnig seit Jahren in Deutschland den einzelnen Opfern zu.

Jüdische Mitbürger, Hunderte Roma und Sinti, Behinderte aus den Pfeifferschen Stiftungen, Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Zwangsarbeiter, KZ-Häftlinge, Kriegsgefangene - dort wo sie wohnten oder wirkten, werden Erinnerungssteine in das Straßenpflaster eingelassen. Jeder kann "mit den Blicken" darüber stolpern und wird erinnert: "Hier waren sie zu Hause, auch bei mir nebenan."

 

Der Soroptimist Club Magdeburg hat auch eine Patenschaft für einen Stolperstein übernommen. Antonia (Toni) Moosbach, geboren am 06. März 1902 in Stargard/ Pommern, wohnhaft in Magdeburg, deportiert am 14. April 1942 in das Ghetto Warschau, ermordet im Vernichtungslager Treblinka.

 

Am 11.10.2013 fand die Verlegung auf dem Universitätsplatz Magdeburg, in unmittelbarer Nähe zu der letzten Wohnung des Opfers statt.

 

Was wir über Antonia Moosbach wissen ...

 

Schüler putzen "Stolpersteine" - unsere Clubschwester Karin Lessmann leitet das Schülerprojekt "Putzaktion".

 

Nur wenn wir Heutigen uns der Ermordeten erinnern und wachsam bleiben gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, werden wir eine Zukunft gestalten können, in der so etwas nie wieder möglich wird.


Top